Was sind aktuelle Trends und Megatrends?

Trends sind neue Auffassungen in der Gesellschaft, in der Wirtschaft und in der Entwicklung und Anwendung von Technologien, die Veränderungen vorantreiben. Da dies sozusagen im Zeitlupentempo geschieht, ist es oft nicht gleich zu erfassen, wie grundlegend alle Änderungen sind.

Als Megatrends bezeichnet man Trends, die durch eine globale Reichweite Wirtschaft, Politik und das soziale Leben beeinflussen, die außerdem über mehrere Jahrzehnte (mind. 30 – 50 Jahre) wirken und die sowohl auf Regierungen, Unternehmen und das einzelne Individuum Einfluss nehmen, in dem sie unser Weltbild, unsere Werte und unser Denken verändern.

Was sind die zwölf wichtigsten Megatrends der Zukunft?
1. Alterung
2. Gender Shift
3. Gesundheit
4. Neo-Ökologie
5. Individualisierung
6. Urbanisierung
7. Mobilität
8. New Work
9. Globalisierung
10. Konnektivität
11. Wissenskultur
12. Sicherheit

Diese Trends beziehen sich auf die gesamte Gesellschaft. Was davon betrifft nun im speziellen unsere Arbeitswelt?

Hierzu hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales u.a. folgende Einflussfaktoren genannt:
1. Der demographische Wandel als Change – Treiber
2. BIG DATA – Sammlung und Analyse immer größere Datenmengen
3. Industrie 4.0- Umbrüche im produzierenden Sektor zu Hochautomatisierung und Vernetzung
4. Digitalisierung – digitaler Wandel zu neuen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT)
5. VUKA-Welt – die Eigenschaften der Industrie und Arbeitswelt 4.0 (VUKA = Volatilität/Unsicherheit/Komplexität/Ambiguität)
6. Agilität – die Forderung nach Beweglichkeit und ständiger Veränderung

Was bedeuten nun diese verschiedenen Trends, von denen wir immer wieder hören, für unser Arbeitsleben ganz konkret?

Die einzelnen Begriffe haben wir schon oft gehört und sind für viele sicher nichts Neues. Aber es ist für uns wichtig, sich damit auseinanderzusetzen, weil sie konkrete Auswirkungen für das eigene (Arbeits-)Leben haben. Je nachdem in welchem Bereich Sie tätig sind, sind die Trends unterschiedlich stark spürbar.

Was man aber sicher sagen kann, ist die Tatsache, dass Veränderungen im Arbeitsleben immer häufiger kommen und in immer kürzeren Abständen erfolgen. Kaum ist die eine Organisationsänderung abgeschlossen, beginnt schon die nächste. Vielen Menschen fehlt angesichts dieses Tempos eine Phase des Luftholens und Anwenden des Neuen. Für das eigene Wohlbefinden und die seelische Gesundheit ist es notwendig, das Gefühl der Selbstwirksamkeit zu behalten. Wir können unsere Zukunft durch eigenes Handeln und vorausschauendes Agieren beeinflussen.

Wichtig ist, dass wir uns eine „Veränderungskompetenz“ aneignen, d.h. wir müssen unsere Kompetenzen und Fähigkeiten steigern, mit Veränderungen gut umzugehen. Wenn wir als Führungskraft tätig sind, sollten wir wissen, welche Erfolgsfaktoren für Veränderungsprozesse wichtig sind.

Wenn Sie persönlich dafür Unterstützung benötigen, wenden Sie sich gerne an mich und wir steigern Ihre persönliche Veränderungskompetenz. Rufen Sie mich an und vereinbaren einen Termin mit mir – gerne auch online.

Quellen Zukunftsinstitut Kelkheim, Megatrend Map 2015; Bundesministerium für Arbeit und Soziales „Grünbuch – Arbeiten 4.0, 2015)

2019-02-04T13:29:08+00:00 04.02.2019|